Was tun bei Mundgeruch? Ursachen und Tipps

Die meisten Menschen kennen es. Für viele ist es nur eine kleine Randerscheinung früh am Morgen oder wenn man mal das Zähneputzen vergessen hat. Andere leiden gewaltig darunter, wissen nicht, was sie dagegen tun sollen. Unangenehm ist es in jedem Fall: ob für sich selbst oder für andere. Die Rede ist natürlich von Mundgeruch.

Doch wie entsteht der unangenehme Geruch eigentlich? Was kann man dagegen tun – gibt es hilfreiche Tipps gegen Mundgeruch? Und vor allem: kann der Zahnarzt helfen? Diese Fragen und noch mehr beantworten wir in unserem Blog!

Was ist Mundgeruch eigentlich?

Als Mundgeruch bezeichnet man alle möglichen unangenehmen Gerüche im Mundbereich. Diese werden in der Regel von Bakterien ausgelöst und können unterschiedliche Ursachen haben – und daher auch unterschiedlich riechen.

Ein gewisses Maß an Mundgeruch am Morgen ist im Normalfall etwas völlig Natürliches. Immerhin hat man zu dem Zeitpunkt seit einigen Stunden nicht mehr die Zähne geputzt. Wenn dazu noch möglicherweise die Nase verstopft ist und man deshalb aus dem Mund atmet, wird dieser trocken. Die Folge kann hier ein verstärkter morgentlicher Mundgeruch sein. Hier besteht allerdings kein Grund zur Sorge. Besorgniserregend sind eher langanhaltende, fast schon chronische Mundgerüche, die sich trotz Zahnpflege nicht beseitigen lassen.

Bei Mundgeruch zum Zahnarzt zu gehen, ist keine schlechte Idee!

Bild von Mudassar Iqbal auf Pixabay

Mundgeruch: Ursachen

Es gibt eine Vielzahl an möglichen Ursachen für Mundgeruch. Viele davon sind ganz natürlich und dementsprechend harmlos. Beispielsweise klagen einige Menschen (beziehungsweise deren Mitmenschen) über schlechten Atem nach Einnahme von knoblauch- oder zwiebelhaltiger Nahrung. Auch Tabakwaren und Alkohol führen zu Mundgeruch – nicht ohne Grund gibt es schließlich den Begriff „Alkoholfahne“. Übrigens ist nicht nur der Alkoholgeruch an sich das Problem: Alkoholkonsum trocknet darüber hinaus die Mundschleimhaut aus. Er wirkt sich negativ auf den Speichelfluss aus und ist damit in doppelter Hinsicht ein akuter Auslöser für schlechten Atem.

Doch auch verschiedene Zahnerkrankungen oder allgemeine Erkrankungen können ursächlich für fauligen Mundgeruch sein, insbesondere wenn dieser trotz guter Zahnpflege anhält.

Zu den oralen Ursachen für Mundgeruch zählen:

  • Schlechte Zahn- und Mundpflege im Allgemeinen: kann zu Problemen wie Karies, Zahnfleischtaschen oder Entzündungen wie Gingivitis und Parodontitis führen. All diese Zahnerkrankungen können eine Ursache für Mundgeruch sein.
  • Schlechte Zungenpflege
  • Schlechte Pflege von Prothesen oder anderen Zahnersatzlösungen wie Implantaten
  • Schlechte Pflege der Zahnzwischenräume: So können sich beispielsweise Essensreste zwischen den Zähnen festsetzen, was mit der Zeit zu Mundgeruch führen kann.
  • Geringer Speichelfluss und dadurch trockener Mund

In selteneren Fällen kann die orale Ursache für Mundgeruch auch in schwereren Erkrankungen liegen, beispielsweise Tumoren sowie Infektionen in der Mundhöhle. Auch Mandel- sowie Nasennebenhöhlenentzündungen können ursächlich sein.

Weitere mögliche Ursachen für anhaltenden Mundgeruch sind unter anderem:

  • Hormonschwankungen
  • Margen-Darm-Erkrankungen, Allgemeinerkrankungen wie Atemwegsinfektionen, Diabetes und weitere schwere Erkrankungen
  • Die Einnahme bestimmter Medikamente
  • Stress
  • Einseitige Ernährung

Was hilft gegen Mundgeruch?

Übelriechender Mundgeruch – was tun? Diese Frage stellen sich sehr viele Menschen. Soziale oder berufliche Interaktionen werden zur Qual, wenn der Atem schlecht ist und man nicht weiß, was man dagegen tun kann.

Viele Hausmittel gegen Mundgeruch sind bekannt, doch nicht zwingend zielführend. Wenn Sie die im Folgenden erwähnten Punkte beachten, tragen Sie schon viel dazu bei, den unangenehmen Geruch im Mund zu beseitigen oder schon im Voraus vorzubeugen. Sie sind aber lediglich als erste Verbesserung des Symptoms (übelriechender Atem) zu verstehen. Für eine professionelle Untersuchung bei langanhaltendem Mundgeruch machen Sie unbedingt einen Termin bei Ihrem Zahnarzt aus!

Wer Mundgeruch loswerden beziehungsweise vorbeugen will, sollte dennoch folgende Tipps beachten:

  • Achten Sie auf eine gute Zahnpflege inklusive Reinigung der Zahnzwischenräume! Mehr dazu hier.
  • Insbesondere bei Mundgeruch ist neben der regulären Zahnpflege die Verwendung von Zungenschabern, Zungenbürsten oder ähnlichen Produkten zu entfernen. Sie dienen dazu, Beläge auf der Zunge zu entfernen. Diese Zungenbeläge sind oftmals der Auslöser für Mundgeruch.
  • Trinken Sie ausreichend Wasser! Ein trockener Mund kann zu Mundgeruch führen. Trinken befeuchtet nicht nur den Mund, sondern regt zusätzlich den Speichelfluss an.
  • Auch das Lutschen von Bonbons beziehungsweise Pastillen sowie das Kauen von Kaugummis oder Kautabletten regt den Speichelfluss an und sorgt für einen guten Atem. Um die Zähne nicht zu beschädigen, empfehlen sich natürlich zuckerfreie Produkte.
  • Eine gesündere Alternative sind ballaststoffreiche Lebensmittel sowie Obst und Gemüse. All diese Lebensmittel regen die Produktion von Speichel an. Bei Citrusfrüchten gilt jedoch wie bei allen zuckerhaltigen Speisen: in Maßen genießen! Und Zähneputzen nicht vergessen.
  • Eine Mundspülung kann helfen, akuten Mundgeruch zu bereinigen. Sie wirkt zudem antibakteriell und bietet daher eine Ergänzung zur regulären Zahnpflege.
  • Mundsprays sind ebenfalls ein praktisches Mittel gegen Mundgeruch.
  • Verzichten Sie soweit wie möglich auf zuckerhaltige Lebensmittel! Dieser Tipp gilt als Standard zur Vorbeugung aller oralen Erkrankungen. Auch bei Mundgeruch ist er jedoch zu beachten, denn Zucker ist einer der Hauptgründe für Zahnerkrankungen wie Karies. Diese können wiederum Auslöser für schlechten Atem sein.

Mundgeruch bekämpfen – mit diesen Tipps sind Sie für den ersten Schritt im Kampf gegen schlechten Atem bestens gewappnet.

Zahnpflege ist das A und O zur Beseitigung von Mundgeruch

Sehr viele Fälle von Mundgeruch hängen direkt mit einer schlechten Zahnhygiene zusammen. Zahnpflege ist das absolute A und O zur Beseitigung und Vorbeugung von Mundgeruch. Doch was gehört zur Zahnpflege?

Tipp: Lesen Sie unsere wichtigsten Zahnpflegetipps!

An erster Stelle steht natürlich das regelmäßige Zähneputzen – mindestens zweimal täglich. Die Zahnzwischenräume sollten dabei ebenfalls gereinigt werden. Die halbjährliche Kontrolle beim Zahnarzt ist enorm wichtig. Der Zahnarzt erkennt potenzielle sowie tatsächliche Problemherde im Mundbereich und kann entsprechend vorbeugend agieren. Auch empfiehlt es sich, mindestens einmal im Jahr eine Professionelle Zahnreinigung (PZR) beim Zahnarzt durchführen zu lassen. Die gründliche Reinigung wirkt vorbeugend gegen sämtliche Zahnerkrankungen und damit auch gegen Mundgeruch.

Bei Mundgeruch zum Zahnarzt?

Mundgeruch trotz Zähneputzen – wie kann das sein? Das fragen sich viele Menschen. Es ist durchaus möglich, dass für einen langanhaltenden, extremen Mundgeruch eine Erkrankung im Mund- oder Kieferbereich verantwortlich ist. Um festzustellen, ob eine Erkrankung vorliegt, nimmt der Zahnarzt unter anderem folgende Untersuchungen vor:

  • Kariesuntersuchung
  • Kontrolle von Kronen und Zahnfüllungen
  • Parodontales Screening
  • Analyse des Zungenbelags
  • Kontrolle des Speichelflusses

Ihr Zahnarzt wird diese Untersuchungen sowie gegebenenfalls mögliche Therapieoptionen natürlich im Detail mit Ihnen besprechen. Machen Sie einen Termin in der Dentlounge aus! Ein Termin zur Prophylaxe beim Zahnarzt sollte zweimal im Jahr stattfinden.

Wir freuen uns darauf, Ihnen helfen zu dürfen!

Zurück