Zahnpflege-Tipps für Groß und Klein

Man lernt es schon im Kindesalter, macht es über Jahre hinweg regelmäßig – und doch üben es viele falsch aus. Richtig: die Rede ist vom Zähneputzen! Die meisten von uns haben schon als Kinder die richtige Zahnputztechnik erlernt. Dennoch gibt es viele Menschen, die ihre Zähne falsch, achtlos oder viel zu selten putzen. Zur Zahnpflege gehört allerdings noch mehr als Zähneputzen.

Lesen Sie hier die besten Tipps zur richtigen Zahnpflege!

Tipps zur richtigen Zahnpflege

Allgemein gilt: Bei der Zahnpflege handelt es sich um fortwährende Maßnahmen, auf die geachtet werden muss. Es wird niemals der Zeitpunkt kommen, an dem die Zähne soweit „optimiert“ sind, dass Zahnpflege nicht mehr nötig ist.

Die wichtigsten Zahnpflege-Tipps im Überblick:

  • Mindestens zweimal täglich Zähne putzen, insbesondere abends vor dem Schlafen gehen.
  • Fluoridhaltige Zahnpasta benutzen.
  • Zahnseide verwenden – denn auch die besten Zahnbürsten kommen schwer an die Zahnzwischenräume.
  • Die richtige Putztechnik anwenden.
  • Zahnpflegeprodukte zur Unterstützung für die Zahnhygiene verwenden.
  • Zweimal im Jahr zur Kontrolle zum Zahnarzt gehen.
  • Idealerweise auch regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung durchführen lassen.

Weitere Details zu diesen Tipps finden Sie hier!

Zahnpflege-Produkte: was können sie wirklich?

Viele Produkte versprechen weißere Zähne und andere fantastische Ergebnisse. Doch was bringen sie wirklich? Hier ein Überblick!

Zahnpflegekaugummis

Natürlich ersetzt ein Kaugummi niemals das Zähneputzen, doch für die schnelle Reinigung zwischendurch ist er durchaus geeignet. Zuckerfreie Zahnpflegekaugummis regen den Speichelfluss an. Dieser neutralisiert wiederum Säuren und spült Reste von Mahlzeiten weg. Ist der Kaugummi zudem fluoridhaltig, stärkt er den Zahnschmelz. Zahnverfärbungen lassen sich damit jedoch nicht bekämpfen.

Mundspülung

Ähnlich wie bei den Zahnpflegekaugummis reicht Mundspülung alleine natürlich nicht aus, um eine gute Mundhygiene zu erreichen. Vielmehr wirkt die Spülung unterstützend, um Karies vorzubeugen. Eine tägliche Mundspülung nach dem Zähneputzen ist also durchaus empfehlenswert.

Zahnseide und Interdentalbürsten

Diese beiden Zahnpflegeinstrumente sind extrem wichtig zur Reinigung der Zahnzwischenräume. Denn diese sind mit der Zahnbürste kaum zu erreichen. Die Verwendung von Zahnseide oder Interdentalbürsten sollte also zur täglichen Zahnpflege gehören.

Richtig Zähne putzen

Die richtige Zahnputztechnik ist für effektives Zähneputzen ganz entscheidend. Folgende Hinweise sollten Sie beachten:

  • Setzen Sie die Zahnbürste in einem 45°-Winkel zu den Zähnen an.
  • „Von Rot nach Weiß“ putzen, also vom Zahnfleisch zu den Zähnen, und dann wieder oben ansetzen. Genau so, als würden Sie eine Kehrbewegung machen.
  • Keine Bereiche aussparen – gerade die Eckzähne werden häufig nicht gründlich genug geputzt.
  • Etwa drei Minuten lang putzen.
  • Nicht zu fest drücken!

Natürlich sollten auch die Zahnzwischenräume gereinigt werden. Dafür eignen sich Zahnseide und Interdentalbürsten. Wenn Sie beim Zähneputzen diese Tipps beachten, sollte der positiven Mundhygiene nichts mehr im Wege stehen.

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zur Zahnpflege

Sie sehen, dass Zahnpflege doch mehr beinhaltet, als viele Menschen vermuten. Die häufigsten Fragen zur Zahnpflege im Überblick:

Reguläre oder elektrische Zahnbürste?

Hier gibt es keine allgemein gültige Richtlinie, jedoch übernimmt die elektrische Zahnbürste die meiste Arbeit. Daher wird sie häufig bevorzugt. Mit der richtigen Technik können Sie jedoch sowohl mit der elektrischen als auch mit der manuellen Zahnbürste exzellente Ergebnisse erzielen.

Weiche oder harte Borsten für die Zahnbürste?

Es gibt nicht die eine Zahnbürste, die für jeden Menschen geeignet ist. Zwei Empfehlungen gibt es allerdings dennoch:

  • Harte Bürsten können das Zahnfleisch eher verletzen als weiche oder mittelharte Bürsten.
  • Auch sollte der Kopf der Zahnbürste nicht zu groß sein, denn ansonsten sind die hinteren Backenzähne schwer zu erreichen.

Wie oft sollte man die Zahnbürste oder den Bürstenkopf wechseln?

Spätestens nach drei Monaten sollte eine neue Zahnbürste verwendet werden. Andernfalls sammeln sich zu viele Bakterien an – auch entfernt die alte Bürste deutlich weniger Zahnbelag. Das gleiche gilt übrigens für Bürstenköpfe von elektrischen Zahnbürsten.

Welche Zahnpaste sollte ich verwenden?

Zahnpasta mit Fluorid ist empfehlenswert, „Zahnpasta für weiße Zähne“ dagegen weniger. Häufig enthalten solche Mittel zahnschmelzangreifende Bestandteile.

Weitere Tipps zur Zahnpflege

  • Süßigkeiten möglichst vermeiden! Ob Pralinen, Gummibärchen oder Eiscreme – die meisten von uns lieben Süßes. Doch sollte man darauf achten, so wenig zuckerhaltige Getränke und Speisen wie möglich zu konsumieren. Aber Achtung! Auch eigentlich gesunde und vitaminreiche Lebensmittel wie Obst enthalten Zucker und Säuren.
  • Neben dem halbjährlichen Kontrolltermin beim Zahnarzt sollte auch regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt werden. Wie oft eine PZR nötig ist, hängt mit der individuellen Mundhygiene zusammen. Für manche Patienten sind bis zu viermal im Jahr durchaus zu empfehlen. Bei anderen reicht dagegen einmal jährlich.

Richtig Zähneputzen – mit unseren Tipps ein Kinderspiel!

Sie haben noch Fragen zur Zahnpflege oder möchten einen Kontrolltermin ausmachen? Kontaktieren Sie uns!

Zurück