Zungenreinigung: Wie kann man Zungenbeläge entfernen?

Beim beziehungsweise nach dem Zähneputzen mit der Zahnbürste noch einmal die Zunge schrubben – das machen sicherlich viele Menschen. Doch wie notwendig ist die Zungenreinigung? Wie gründlich sollte sie sein? Und: Wie funktioniert die Reinigung der Zunge überhaupt? Antworten auf diese Fragen und noch mehr finden Sie in unserem Blog-Artikel!

Ist eine Zungenpflege überhaupt notwendig?

Darüber, ob eine gesonderte Pflege der Zunge notwendig ist, herrscht Uneinigkeit. Nahezu alle Zahnmediziner stimmen jedoch zu, dass das Putzen der Zunge nicht schädlich ist. Sprechen Sie gern Ihren Zahnarzt darauf an! Insbesondere, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie unschöne Zungenbeläge oder unangenehmen Mundgeruch haben, wird Ihr Arzt Ihnen sagen, ob Grund zur Sorge besteht.

Im Rahmen einer Prophylaxe beim Zahnarzt wird ein hartnäckiger Zungenbelag erkannt und richtig eingeordnet werden. In bestimmten Fällen kann dann eine Zusammenarbeit mit einem Arzt aus einer anderen Fachspezialisierung nötig sein.

Was ist Zungenbelag?

In der Regel ist Zungenbelag harmlos und entsteht durch Bakterien auf dem Rücken der Zunge. Diese werden beispielsweise von Essensresten verursacht. In den meisten Fällen verschwindet der Belag von ganz alleine, sobald weitere feste Nahrung zu sich genommen wird oder man sich die Zähne putzt. So kann man also problemlos die eigene Zunge reinigen. Problematisch wird es erst, wenn die Zunge langfristig belegt ist – der Belag also trotz fester Nahrungsaufnahme und Zähneputzen nicht verschwindet.

Ist Zungenbelag schädlich?

Es gibt unterschiedliche Arten von Zungenbelägen, die verschiedene Ursachen haben. Beispielsweise entstehen Beläge auf der Zunge häufig bei Rauchern. Bei einseitiger Ernährung sowie schlechter Mundhygiene können ebenso Zungenbeläge entstehen. Auch verschiedene Erkrankungen, die nichts mit der Zahnmedizin zu tun haben, können eine belegte Zunge verursachen. Beispiele hierfür sind Erkältungen und Fieber, aber auch chronische Erkrankungen wie Nierenschwäche oder Diabetes. Gerade bei schwerwiegenderen Krankheiten ist der Belag auf der Zunge häufig eher ein Begleitsymptom. Die Farbe und andere Aspekte des Belags können Aufschluss darüber geben, ob und welche Erkrankung vorliegt.

Zungenbelag ist häufig einfach zu entfernen.

Doch auch, wenn keine Erkrankung vorliegt, kann Zungenbelag stören. Eine belegte Zunge sieht unästhetisch aus und kann zu Problemen wie Mundgeruch führen. Auch kann eine stark bakterienbehaftete, schlecht gepflegte Zunge zu Zahnerkrankungen wie Karies oder Parodontitis führen.

Wie lassen sich Zungenbeläge entfernen?

Insbesondere wenn der Zungenbelag mit einer Erkrankung zusammenhängt, sollte der Patient die Entfernung des Belags nicht eigenständig versuchen. Konsultieren Sie bei langfristig anhaltenden Zungenbelägen stattdessen Ihren Arzt. Je nach Belag beziehungsweise Erkrankung können dann bestimmte Medikamente Abhilfe schaffen.

Für „gewöhnliche“, nicht-chronische Zungenbeläge empfehlen sich verschiedene Instrumente für die Zungenreinigung:

  • Die klassische Zahnbürste hilft, Essensrückstände und Bakterien von der Zunge zu entfernen. Manche Menschen empfinden das allerdings als unangenehm. Das liegt an der recht hohen Höhe der Zunge, wodurch sie schnell oben am Zäpfchen im Rachen anstößt, was zu Würgereiz führen kann. Deshalb gibt es spezielle Hilfsmittel, um die Zunge zu putzen.
  • Zungenreiniger: Es gibt verschiedene Arten von Zungenreiniger. Gängig ist die Variante mit einer Seite zum Bürsten und einer zum Schaben. Dabei wird mit der Bürstenseite der Zungenbelag gelockert und mit dem Schaber abgetragen. Zungenbürste und Zungenschaber sind auch einzeln erhältlich. Achten Sie bei der Verwendung von Bürste und Schaber auf sanften Druck, um die Zunge nicht zu verletzen! Für Kinder gibt es übrigens speziell angefertigte Zungenreiniger mit weicheren Borsten.
  • Zungengels: Zungenreinigungsgels werden – angelehnt an Zahnpasta – auch „Zungenpasta“ genannt. Diese Gels beinhalten spezielle Wirkstoffe, die antibakteriell wirken und somit Zungenbeläge und Mundgeruch entfernen sollen. Häufig gibt es auch Kombinationspakete mit Zungengel und Zungenreiniger in einer Packung.
  • Generell kann natürlich auch eine antibakterielle Mundspülung helfen, den Belag auf der Zunge zu entfernen.

So können Sie effektiv Zungenbeläge entfernen!

Für Zungenreinigung zum Zahnarzt?

Eine spezielle, gesonderte Zungenreinigung bietet der Zahnarzt in der Regel nicht an. Dennoch wird er sich beim Kontrolltermin oder der Professionellen Zahnreinigung natürlich Ihren gesamten Mundraum gründlich ansehen und reinigen. Sollte der Arzt hierbei hartnäckige Zungenbeläge auffinden, kann er sie unter Umständen entfernen. Voraussetzung hierfür ist, dass der Belag kein Symptom einer schwerwiegenderen Erkrankung ist. Er wird mit Ihnen besprechen, wie Sie Ihre Zunge säubern können und was Sie tun können, um den Zungenbelag dauerhaft zu entfernen.

Lesen Sie auch unsere Tipps zur idealen Zahnpflege – diese werden Ihnen dabei helfen, Zahnerkrankungen, aber auch Mundgerüchen oder Zungenbelägen vorzubeugen.

 

Bildnachweise: Bild von Mudassar Iqbal auf Pixabay, Bild von Ben Kerckx auf Pixabay

Zurück